0

125x205 mm Bangkirai Schnittholz AD *S&B*, sägerau

  • Artikelnummer: 00002721
  • Sortierung: Standard
  • Versand: Sperrgutversand
47,31 € / lfm
  • Ratenkauf möglich
  • inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  • Lieferbar - Lieferfrist 2-5 Wochen
Produktbeschreibung
  • Holzart: Bangkirai
  • Ausblutung: mittel
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2
  • Trocknung: AD=Luftgetrocknet
  • Oberfläche: sägerau
  • Stärke in mm: 125
  • Breite in mm: 205
  • Holzfeuchte: 20-25 %
  • Farbgebung: hellbraun
  • Versandart: Sperrgut
  • Artikelart: Standard
  • Gewicht: 25.63 kg / lfm

125x205 mm Bangkirai Schnittholz AD, sägerau

Allgemeines:

Bangkirai gehört nach wie vor zu den meistverkauften Hölzern Deutschlands für den Außenbereich – und das nicht ohne Grund: Bangkirai-Holz vereint die positiven Eigenschaften tropischer Holzarten mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Bangkirai-Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holz-Inhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im Nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindverhalten von Bangkirai ist verhältnismäßig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Fraßgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

Beschreibung:

Bangkirai-Schnittholz ist sägerau. Nach seinem Schnitt aus dem Stamm wurde bisher keine weitere Oberflächenbearbeitung vorgenommen. Durch die Kurzfaserigkeit von Harthölzern wird, trotz fehlender Bearbeitung mit einem Hobel, in der Regel eine sehr ebene Oberfläche erreicht. Eventuelle Maßabweichungen durch Schnitttoleranzen und unterschiedliches Trockenverhalten müssen durch nachträgliches hobeln ausgeglichen werden. Bangkirai Schnittholz wird wegen seiner guten Resistenz gerne im Außenbereich, allerdings nicht im Erdverbau, verwendet. Durch seine guten Festigkeitswerte eignet sich Bangkirai durchaus für statisch beanspruchte Bereiche wie z.B. tragende Unterkonstruktionen.

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine so genannte AD-Ware. Die Abkürzung AD steht für air-dried (luftgetrocknet) und bedeutet, dass die Rohware durch eine natürliche Belüftung getrocknet wurde. Das Schnittholz wird in gut belüfteten Hallen solange abgelagert bis es eine Holzfeuchte von unter 30 % aufweist. Erst dann wird die Ware weiter verarbeitet oder verschifft.

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen. Bei einer nicht-sichtbaren Befestigung (Clipse oder Halter) bitte auf Edelstahlschrauben achten.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht, und vermeiden Splittern und Risse.

Pflege:

Sie können die Bretter ölen, müssen es aber nicht. Wenn Sie regelmäßig pigmentiertes Öl verwenden, verhindern Sie das Vergrauen des Holzes. Wenn Sie nicht Ölen, bekommt es nach einiger Zeit eine schöne graue Patina.

Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Bitte beachte Sie, dass eine sägerauhe Oberfläche deutlich mehr Öl aufnimmt als eine gehobelte Oberfläche.

Weiter lesen
Bewertungen (0)
  • 5 Sterne (0)
  • 4 Sterne (0)
  • 3 Sterne (0)
  • 2 Sterne (0)
  • 1 Stern (0)
0.00 von 5 Sternen
Sie müssen sich anmelden um Artikel bewerten zu können.
Downloads
Kahrs Montageanleitung Terrassendielen Download (0.93 Mb)
Sortierung-Hobelware Download (0.21 Mb)
Ratenkauf Information