0

FAQ

FAQ – Häufig gestellte Fragen


Wie ist der Ablauf von der Bestellung bis zur Lieferung?

Nach Ihrer Bestellung in unserem Shop erhalten Sie von uns eine Bestellbestätigung per E-Mail und ca. 1-2 Tage später eine Auftragsbestätigung. Im Anschluss können Sie den Status Ihrer Bestellung (kommissionierbereit, verladebereit, verladen) jederzeit in Ihrem Kundenkonto nachverfolgen. Außerdem halten wir Sie per E-Mail stets über den aktuellen Stand Ihrer Bestellung auf dem Laufenden.


Wann erfahre ich den genauen Termin der Anlieferung?

Ca. 1-2 Tage vor der Anlieferung kontaktiert Sie die Spedition per Telefon und informiert Sie über den genauen Liefertermin (Zeitfenster).


Wie lang ist die Lieferfrist?

Die Lieferfrist weisen wir stets auf den Produktseiten aus. Gerne prüfen wir für Sie, ob eine schnellere Lieferung möglich ist. Bitte sprechen Sie uns dazu persönlich an unter +49 (0) 421 / 691076-0.


Was passiert wenn die Lieferung mangelhaft ist?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Arten von mangelhaften Lieferungen. Die eine betrifft die Menge, die andere die Qualität der Ware.

Stellen Sie bei der Anlieferung fest, dass die gelieferte Menge nicht mit der bestellten Menge übereinstimmt, halten Sie die Fehlmenge im Lieferschein fest.

Sollte die Qualität mangelhaft sein, kontaktieren Sie uns bitte unter info@holzhandel-deutschland.de und senden Sie uns Bilder von der schadhaften Ware. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.


Kann ich die Ware auch bei Ihnen abholen?

Selbstverständlich können Sie Ihre Bestellung auch direkt bei uns in Bremen abholen. Bitte wählen Sie dazu an der Kasse die Option „Selbstabholung“ als Versandart aus. Wir informieren Sie in der Auftragsbestätigung, ab wann Ihre Ware zur Abholung bereitsteht.

Unsere Abholzeiten sind Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr (Sonderzeiten sind nach Rücksprache möglich). Sie finden uns in der Louis-Krages-Straße 30-38, 28237 Bremen.


Was hat es mit den verschiedenen Profilen auf sich?

Die Oberfläche von Terrassendielen ist entweder glatt, fein geriffelt oder grob genutet. Die Riffelung dient in erster Linie optischen Zwecken und hat keinerlei Einfluss auf die technischen Eigenschaften der Diele. Letztlich entscheidet Ihr persönlicher Geschmack, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Oft sind die Dielenseiten unterschiedlich geriffelt (z.B. grob/fein). In diesem Fall entscheiden Sie bei der Bestellung, welches Profil Sie für die Sichtseite wählen möchten. Es gibt auch Terrassendielen, bei denen die Oberflächen beider Dielenseiten gleich sind (z.B. glatt/glatt). Der Vorteil dieses sogenannten Monoprofils ist, dass Sie beide Seiten als Sichtseite verwenden können und dementsprechend bei der Montage mehr Auswahl haben.


Sind Terrassendielen mit Profil weniger rutschig?

Das ist nicht erwiesen. Fakt ist, dass das Wasser bei einer glatten Oberfläche besser ablaufen kann und die Terrasse schneller trocknet. Bei einer profilierten Oberfläche bleibt das Wasser zunächst in den Rillen stehen. Dies fördert die Bildung von Algen und Moosen und macht die Terrassenoberfläche bei unregelmäßiger Reinigung im Endeffekt rutschiger.


Was hat es mit den Dauerhaftigkeitsklassen auf sich?

Die verschiedenen Holzarten sind unterschiedlich beständig und werden nach DIN EN 350-2 in Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt (1 = sehr dauerhaft - 5 = nicht dauerhaft). Unter Dauerhaftigkeit versteht man dabei die natürliche Resistenz gegenüber Pilzen und Insekten.

Welche Holzart Sie für Ihre Terrasse wählen, ist eine ganz individuelle Entscheidung, die nicht nur von der Dauerhaftigkeitsklasse abhängt. Bei der Wahl der richtigen Holzart unterstützen Sie unsere Profis unter +49 (0) 421 / 691076-0.

Übersicht Holzarten/Dauerhaftigkeitsklasse

1
Sehr dauerhaft
2
Dauerhaft
3
Mäßig dauerhaft
4
Mäßig bis wenig dauerhaft

Cumaru
Ipe
Bilinga
Massaranduba
Tali
Teak

Bangkirai
Mandioqueira
Eiche
Bongossi
Thermokiefer
Robinie
Garapa

Sibirische Lärche
Kiefer

Douglasie
Europäische Lärche
Radiata Pine


Was hat es mit den verschiedenen Sortierungen auf sich?

Holz ist ein Naturprodukt und variiert in seinen Eigenschaften. Deshalb werden Holzprodukte in verschiedene Sortierungen unterteilt. Diese legen den Rahmen für die Variationen fest. Näheres zu den Merkmalen der einzelnen Sortierungen entnehmen Sie bitte unseren Sortierbestimmungen.


Was bedeutet die Bezeichnung „aus deutscher Produktion“?

Für Terrassendielen, die in Deutschland produziert werden, wird frische Rohware aus den Herkunftsländern transportiert und in modernen Trocknungsanlagen auf eine gleichmäßige Holzfeuchte heruntergetrocknet. Danach wird das getrocknete Rohholz vorgehobelt und im Anschluss das gewünschte Profil angebracht. Durch das Vorhobeln hat die Hobelanlage nicht mehr so viel Last und das Hobelbild fällt deutlich besser aus.

Die Qualitäten von importierten Terrassendielen hingegen fallen je nach Herkunftsland und Hersteller unterschiedlich aus. Dies kann z.B. folgende Gründe haben:

  • Die Trockenkammern entsprechen nicht dem heutigen Standard, so dass keine einheitliche Holzfeuchte gewährleistet ist.
    Die Folge: Nach dem Hobeln quellen und schwinden die Dielen unterschiedlich.
  • Im Ursprungsland produzierte Terrassendielen werden häufig in offenen Fahrzeugen auf unbefestigten Fahrbahnen mehrere tausend Kilometer bis zum nächsten Containerhafen gebracht.
    Die Folge: Verschmutzungen und Abnutzung der Ware
  • Terrassendielen werden in Längen von bis zu 6,10 m importiert. Da Überseecontainer rückseitig beladen werden, werden die langen Dielen oft mit roher Gewalt in den Container gestaut.
    Die Folge: Technische Beschädigungen
  • Auf dem langen Seeweg nach Europa bildet sich Kondenswasser im Container.
    Die Folge: Das Wasser tropft auf die Ware und es entstehen Wasserflecken und Schimmel.
  • Beim Entpacken des Containers wird die Langware mit Seilkonstruktionen und Staplergewalt herausgezogen.
    Die Folge: Technische Beschädigungen und aufgeplatzte Pakete.

Bei in Deutschland produzierten Terrassendielen gibt es diese Probleme nicht. Die frische Rohware verkraftet den langen Transportweg gut und moderne Trocknungsanlagen gewährleisten eine gleichmäßige Holzfeuchte. So gewährleisten wir eine nachhaltig konstante Qualität unserer Hartholz-Terrassendielen, die wir auch gegenüber unseren Kunden vertreten können.


In welchem Abstand sollten die Dielen verlegt werden?

Grundsätzlich sollten Sie Terrassendielen mit einem Abstand von 6 - 8 mm verlegen. Mit diesen sogenannten Dehnungsfugen gewährleisten Sie, dass das Holz genügend Platz zum Quellen und Schwinden hat.

Für gleichmäßige Abstände empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Abstandshaltern wie diesen.


Muss die Unterkonstruktion aus der gleichen Holzart sein wie die Diele?

Allgemein empfehlen wir, bei einer Terrassendiele aus Hartholz auch eine Unterkonstruktion aus Hartholz zu verwenden. Wenn Sie sich für Nadelholz-Dielen wie z.B. Douglasie entscheiden, reicht ebenfalls eine Unterkonstruktion aus diesem oder einem anderen Nadelholz.

Da die Unterkonstruktion der direkten Witterung nicht so stark ausgesetzt ist wie das Terrassendeck, darf sie bis zu einer Dauerhaftigkeitsklasse schlechter sein (z.B. Cumaru-Terrassendielen und Bongossi-Unterkonstruktion).


Wie reinige ich meine Holzterrasse richtig?

Wir empfehlen Ihnen, Ihre die Terrassendielen regelmäßig abzufegen. Bei Moos- und Algenbewuchs können Sie einen speziellen Grünbelag-Entferner einsetzen. Bitte verwenden Sie bei Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste.

Nach der Reinigung können Sie das Terrassendeck mit einem Terrassenöl behandeln. So verzögern Sie die natürliche Vergrauung des Holzes durch die UV-Strahlung und die Dielen behalten länger ihren Farbton.


Darf ich meine Holzterrasse mit einem Hochdruckreiniger säubern?

Bei extremen Verunreinigungen durchaus, allerdings mit großer Vorsicht und vorzugsweise nur bei Hartholzterrassen. Achten Sie darauf, dass der Druck (Bar) nicht zu hoch eingestellt ist und dass Sie einen Abstand von einigen Zentimetern einhalten. Zudem sollte der Strahl weit gefächert sein.


Welches Öl nehme ich für welche Holzart?

Übersicht Pflegeöl/Holzart

Terrassenöl Holzart
Natur Alle Holzarten
Bangkirai Bangkirai, Red Balau
Garapa Garapa, Bilinga, Eiche
Cumaru Cumaru, Jatoba
Ipe Ipe, Massaranduba

Achten Sie auch auf die Hinweise in den Produktbeschreibungen der jeweiligen Öle. Für Nadelhölzer sollten Sie zum vorbeugenden Holzschutz Terrassenöle mit bioziden Wirkstoffen verwenden.


Wozu benötige ich Hirnholzschutz?

Bringen Sie Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen auf. Dies vermindert das trocknungsbedingte Reißen der Dielenenden.