0

Mahagoni (Sapeli) Terrassendielen 24x110 mm, *FSC 100%* KD, glatt/glatt

  • Artikelnummer: 00010424
  • Sortierung: Nachsortiert
  • Versand: Sperrgutversand
ab 7,80 € / lfm
  • Ratenkauf möglich
  • inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  • Lieferbar - Lieferfrist 2-4 Wochen
Produktbeschreibung
  • Holzart: Mahagoni
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 3
  • Farbgebung: rotbraun
  • Sortierung: Nachsortiert
  • Profilierung: glatt/glatt
  • Sichtseite: Profil 1+2
  • Oberfläche: gehobelt
  • Zertifizierung: FSC 100%
  • Zertizierung FSC: FSC 100 Prozent
  • Zertifikat: FSC Code: SCS-COC-002310
  • Seitlich genutet: Nein
  • Trocknung: KD = Kammergetrocknet
  • Behandelt: unbehandelt
  • Stärke in mm: 24
  • Breite in mm: 110
  • Längen: Stoßlängen
  • Artikelart: Standard
  • Gewicht: 2.24 kg / lfm

Mahagoni (Sapeli) Terrassendielen 24x110 mm, *FSC 100%* KD, glatt/glatt

Allgemeines:

Exotisch aus Afrika und ein echter Hingucker: eine Mahagoni Terrasse mit besonderer Optik.

Das Mahagoni-Holz, auch bekannt als Zedrachgewächs, hat seinen Ursprung im tropischen Mittel- und Südamerika. Anders bei Mahagoni-Sapeli: dieses ist weit verbreitet zwischen der Elfenbeinküste, Ghana und Uganda. Sapeli-Mahagoni findet also seinen Ursprung nicht im amerikanischen Mahagonibaum wieder, sondern gehört zu einer eigenständigen exotischen Holzart. Ferner begeistert Mahagoni mit seinen guten Festigkeitseigenschaften und mit der ungemein hohen Resistenz gegen Pilz- und Insektenbefall.

Das ansprechende Farbspiel von Mahagoni sorgt für ein warmes und angenehmes Erscheinungsbild Ihrer Terrassenoberfläche.

Wegen der guten technischen Eigenschaften und tollen Optik ist es ein beliebtes Holz für viele Anwendungszwecke. Es schwindet wenig und weist daher selten Risse auf. Es ist extrem witterungsbeständig und wegen seiner guten technischen Eigenschaften in fast allen Bereichen einsetzbar. Es ist beliebt für Rahmenkonstruktionen, Fenster, Verkleidungen und Möbel aller Art. Vielfach kommt es auch im hochwertigen Bootsbau zum Einsatz.

Die Farbe von Mahagoni ist meist hell bis rotbraun und dunkelt bei Licht ins dunkelbraun nach. Das Holzbild ist geprägt durch mittelgroße Poren und feine Holzstrahlen. Der Faserverlauf ist wechselwüchsig. Das bedeutet, dass die Zellen spiralförmig um die Stammachse verlaufen. Außerdem hat das Holz wegen der Zuwachszonen feine Fladern auf der Oberfläche und glänzt golden.

Vorteile von glatt/glatt:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat außerdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfließen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau der Terrasse beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Ästen oder des Farbspiels.

Ein weiterer großer Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich die ganze Terrasse abschleifen, wenn diese angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrer Holzterrasse zudem eine edle Parkettoptik.

Verbauung:

Trotz seiner Härte lässt sich Mahagoni mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen. Bei einer nicht-sichtbaren Befestigung (Clipse oder Halter) bitte auf Edelstahlschrauben achten.

Pflege:

Zur Pflege Ihrer Holzterrasse fegen Sie die Dielen regelmäßig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn eine Terrasse frisch verlegt wurde, sollte diese 3-4 Wochen bewittert werden, bevor man diese ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bei Moos- und Algenbewuchs empfehlen wir die Reinigung mit einem speziellen Grünbelag-Entferner. Bitte verwenden Sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihre Terrassendielen behalten länger ihren natürlichen Holzfarbton.

Hinweise

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen mindestens 5 % mehr an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Restposten werden nicht nachsortiert !

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmererhandwerks" erfolgen.
Lagern Sie die Terrassendielen an einem gut belüfteten, trockenen Ort mit ausreichend Spanngurten und Durchlegern (ohne Folienabdeckung!).
Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmäßige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.
Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reißen der Dielenenden.
Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.
Holztypische Eigenschaften (z. B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), die sortierungsgemäß zulässig sind, stellen keinen Reklamationsgrund dar!
Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und maßgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmaß gekappt werden.
Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.
Pinholes sind Nadellöcher/Fraßkanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.
Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Also Achtung bei der Zwischenlagerung auf Pflaser und bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

Weiter lesen
Bewertungen (0)
  • 5 Sterne (0)
  • 4 Sterne (0)
  • 3 Sterne (0)
  • 2 Sterne (0)
  • 1 Stern (0)
0.00 von 5 Sternen
Sie müssen sich anmelden um Artikel bewerten zu können.
Downloads
Kahrs Montageanleitung Terrassendielen Download (0.93 Mb)
Sortierung-Hobelware Download (0.21 Mb)
Produktvideos (5)
Ratenkauf Information