0
Filtern
Holzart
Höhe in mm
Breite in mm

Konstruktionsvollholz

(74 Artikel gefunden)
Konstruktionsvollholz für den Außenbereich
Konstruktionsvollholz für den Außenbereich

Unterschied zwischen Massivholz, Kantholz & Konstruktionsvollholz

Massivholz wird aus dem naturbelassenen Baumstamm gewonnen. Die natürliche Struktur des Holzes wird weder mechanisch noch chemisch verändert. Da hier nur ganze Stämme verwendet werden und nichts verklebt oder keilgezinkt wird, sind massive, „pure“ Holzbalken besonders hochwertig. Sie finden weniger als Baumaterial für Unterkonstruktionen Verwendung, sondern werden wegen ihrer hohen Wertigkeit eher als sichtbares Holz eingesetzt und für den Bau von Massivholzmöbeln verwendet.

Als Konstruktionsvollholz bezeichnet man veredeltes Bauschnittholz, das besondere Qualitätsansprüche erfüllen muss. Die DIN 4074 regelt wie das technisch getrocknete Bauholz sortiert werden muss, um den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden. Für Konstruktionsvollholz werden meist Holzarten wie Fichte/Tanne,  Kiefer, Lärche oder Douglasie verwendet. Das KVH wird in der Länge durch eine ständig fremdüberwachte und sehr stabile Keilverzinkung verbunden und ist damit in zahlreichen Längen zu bekommen. Der Ausdruck KVH ist eine geschützte Produktbezeichnung, bei der nicht nur die Keilverzinkungen allen erforderlichen DIN-Normen entsprechen müssen, sondern auch die Steifigkeit, Festigkeit und die Rohdichtekennwerte die Normen erfüllen müssen. KVH wird als Bauholz für sichtbare Bereiche angeboten und erhält dann die Bezeichnung KVH-Si. Für nicht sichtbare Bereiche kann durchaus das KVH-NSi verwendet werden.  KVH-Si wird als gehobelte Ware und mit allseitig gefasten Kanten angeboten. Das Konstruktionsvollholz NSi für die nicht sichtbaren Bereiche hingegen darf kleine, optische Unregelmäßigkeiten aufweisen. Es wird egalisiert und nicht so exakt und sauber gehobelt wie KVH für den sichtbaren Bereich..

Ein sogenanntes Kantholz bezeichnet ein Bauholz, das frisch eingeschnitten und meist nicht getrocknet verbaut wird. Kantholz wird meist hochkant biegebeansprucht und im Volksmund gern als Balken bezeichnet. Die Hölzer mit den vier im rechten Winkel stehenden, aber nicht scharfkantigen Kanten müssen ein Mindestmaß von 6 cm aufweisen und das Dicken-Breitenverhältnis darf 1:3 nicht übersteigen. Erst, wenn der Querschnitt breiter ist als 20 cm, spricht auch der Fachmann von Balken.
 

Technische Trocknung von Konstruktionsvollholz

Holz, das frisch aus dem Wald kommt, enthält meist um die 40 % Restfeuchte. Damit ist es für die Verwendung als verzugsarmes Konstruktionsvollholz viel zu nass und zu weich. Durch eine technische Trocknung wird dem Holz das Wasser entzogen, bis im Bauholz eine Restfeuchte von etwa 15 % verbleibt. Erst dann erreicht das Konstruktionsvollholz seine endgültige Tragkraft und ist bereit für die Verwendung. Frisches Hartholz trocknet ohne technische Hilfe nur etwa einen Zentimeter pro Jahr in der Querschnittstiefe. Damit würde eine Trocknung zu lange dauern und das Holz wäre durch die lange Lagerhaltung sehr teuer. Durch die technische Trocknung wird der Vorgang enorm beschleunigt. Spezielle Trocknungsräume verkürzen den Trocknungsvorgang thermisch oder mittels Hochfrequenztrocknung. Neben dem Konstruktionsvollholz wird auch Brennholz auf diese Weise ofentrocken gemacht. Die Bezeichnungen KD (kilndried) für Kammertrocknung und AD (airdried) für Lufttrocknung sind gängige Bezeichnungen, die angeben, in welchen Verfahren das Holz getrocknet wurde.
 

Verwendung von KVH Holz

Ein Vollholz kann für nahezu jede Konstruktion verwendet werden. In der Regel wird es aber weniger für Unterkonstruktionen genutzt und mehr als Holzfußboden, im Möbelbau oder beim Bau von Carports und Gartenhäusern. Für Fachwerkhäuser und als Dachsparren oder Stützen für verschiedene Konstruktionen findet KVH ebenfalls sehr häufig Verwendung. Im Möbelbau wird KVH-Si vor allem für die Herstellung von sichtbaren Tischbeinen oder Lehnen verwendet. Das fein gehobelte Konstruktionsvollholz kann somit sichtbar bleiben und beispielsweise auch zur Konstruktion von Überdachungen verwendet werden. Konstruktionsvollholz in Form von 40x60 mm starken Latten eignen sich beispielsweise für Unterkonstruktionen von verkleideten Wandschränken, zum Bau von Zäunen im Garten, zur Stabilisierung von dünnen Furnierhölzern oder für andere Unterkonstruktionen und Lattungen bei der Wand- und Deckenverkleidung im Innenbereich.

Unterkonstruktionen schützen vor einem Feuchtigkeitsstau – Imprägnierung erforderlich!

Durch einen fachgerechten Unterbau mit einem trockenen Konstruktionsvollholz wird das Holz, das waagerecht oder senkrecht als sogenanntes Deck dient, immer ausreichend hinterlüftet. Gerade im Außenbereich braucht jede Holzkonstruktion ein stabiles und haltbares Grundgerüst, das Wetterumschwünge ohne bedeutende Rissbildung gut verkraftet. Imprägnierungen gegen holzzerstörende Insekten und Pilze sowie farbige Lasuren schützen das Konstruktionsvollholz und eine Behandlung mit geeignetem Holzschutz  wird dringend empfohlen. 

Konstruktionsvollholz
Konstruktionsvollholz (KVH) online bestellen bei Holzhandel-Deutschland. ✔ vielseitig & stabil ✔ DIN 4074 Norm - Hier KVH kaufen! Organisation: Kahrs GmbH | Durchschnittliche Bewertung: 4.25, resultierend aus 20 Bewertungen | Preis: ab 1,48 €