0
Filtern
Deckbreite
Hersteller
Serie
Behandlung
Dauerhaftigkeitsklasse

Holzzäune

(7 Artikel gefunden)

Die verschiedenen Holzzaunarten

Fast jedes Grundstück in einer Wohnsiedlung wird von einem anderen Zaun umgeben und natürlich kann jeder Haus- und Grundstücksbesitzer frei entscheiden, welcher Zaun verbaut werden soll und in welcher Farbe er die Grenzen des Eigentums markiert. Besonders auffällige oder hohe Konstruktionen könnten aber nicht nur Ärger mit den Nachbarn bringen, sondern sogar verboten werden, wenn sie nicht ins Ortsbild passen. Im Handel werden jedoch in der Regel Zäune und Zaunelemente angeboten, die den grundsätzlichen Vorgaben entsprechen. Hier eine Übersicht über die gängigen Holzzaunarten:

Latten-/Staketenzaun

Rollzaun

Flechtzaun

Lamellenzaun

Jägerzaun

Weidezaun

Der Staketenzaun war schon im Mittelalter beliebt um den Gemüsegarten vom öffentlichen Grund zu trennen und er besteht aus senkrecht stehenden Latten, die durch zwei Querbalken miteinander verbunden werden. Auf diese Querbalken werden dann in regelmäßigen Abständen senkrecht Latten angebracht. Heute gibt es verschiedene Formen dieser Bauweise, die auch als Lattenzaun bekannt ist.
Der Rollzaun ist eine Variante des Lattenzauns, bei dem die einzelnen Latten nicht über Querhölzer, sondern per Draht verbunden werden. So lässt sich der Zaun mit den schmalen Latten einfach transportieren und der Aufbau dauert nur wenige Stunden.
Beim Flechtzaun kommen biegsame Weidenäste zum Einsatz. Sie werden wie beim Korbflechten um senkrecht stehende Latten gebogen und bilden so einen stabilen Sichtschutz, der auch gern als natürliches Rankgitter eingesetzt wird.
Weidezäune bestehen aus senkrechten Latten, die mit breiten Querlatten verbunden werden. Bei dieser Zaunart kann die gewünschte Höhe optimal angepasst werden, da sich mehrere Querlatten übereinander befestigen lassen.
Lamellenzäune sind viereckige Konstruktionen, die wie ein Flechtzaun aufgebaut werden. Anstelle runder Weidenhölzer kommen hier aber dünne Holzlatten zum Einsatz. Kesseldruckimprägniert überstehen die Lamellenzäune viele Jahre im Garten ohne Schaden zu nehmen.
Für einen Jägerzaun werden die Querlatten kreuzweise in zwei Schichten übereinander befestigt und meist nutzt man dafür dünne, halbierte Pfähle, die oben spitz zulaufen.

Moderne, vorgefertigte Zaunelemente lassen sich beliebig kombinieren

Moderne Zaunelemente gibt es in verschiedenen Höhen und Breiten. Die klassischen Zauntypen gibt es als vorgefertigte, handliche Teile in verschiedenen Ausführungen und sie lassen sich auch untereinander kombinieren. So kann direkt neben dem hohen Sichtschutz an der Terrasse ein niedriger Vorgartenzaun in der gleichen Optik anschließen. Rankgitter in verschiedenen Breiten lockern lange Zaunreihen optisch auf und durch Kletterpflanzen wird ein natürlicher Sichtschutz erreicht. Vor allem bei einem sehr hohen Zaun bietet sich das Auflockern der blickdichten Elemente mit Rankgittern oder luftigen Zierelementen an. So entsteht bei einer langen Zaunreihe eine abwechslungsreiche Grundstücksgrenze mit einer lebendigen Optik.

Wie hoch darf ein Gartenzaun sein?

Grundsätzlich ist ein Sichtschutzzaun genehmigungsfrei. Allerdings legen die Bundesländer fest, bis zu welchen Höhen keine Genehmigung gebraucht wird. In Bayern und Niedersachsen beispielsweise darf der Sichtschutz 180cm hoch sein, während in Hessen schon ab 150cm beim Bauamt nachgefragt werden muss. Als Grundsatz gilt aber das Gebot der nachbarschaftlichen Rücksichtnahme und der Ortsüblichkeit. Sitzen die Nachbarn immer im Schatten, weil der Sichtschutz zu hoch ist, können sie vor Gericht ziehen und auch bei besonders langen Zäunen, die ortsunüblich sind, kann das Gericht eine Genehmigung verweigern. Zieht man sich den Unmut des Nachbarn zu, wird er später vielleicht seine Zustimmung für einen neuen Anbau verweigern, um sich zu revanchieren. Daher bietet es sich an, dem Streit schon vorab aus dem Weg zu gehen und die Nachbarn zu fragen, ob ein besonders hoher Zaun für sie Einschränkungen mitbringen würde.

Montagearten und Zubehör

Zäune sollen stabil stehen und ihre Pfosten müssen daher fest im Untergrund verankert werden. Noch vor einigen Jahren wurden dafür aufwendige Betonfundamente gegossen, doch inzwischen gibt es verschiedene Steckhülsen und Zubehör, mit dem sich schnelle und saubere Ergebnisse erzielen lassen.  Mit Bodenankern oder Pfostenträgern muss kein großes Loch gegraben und mit Beton ausgegossen werden, damit der Holzzaun für Jahrzehnte stabil verankert bleibt. Passend dazu gibt es Pfostenhülsen und verschiedene andere Elemente zur Befestigung von Zaunelementen. Für natürliche Böden wie Gras können auch stabile und wetterfeste, schraubbare Steckhülsen verwendet werden, die sich ohne schweres Werkzeug tief im Boden verankern lassen. Beim Einschlagen von Pfählen mit dem Hammer sollte eine Einschlaghilfe verwendet werden, damit die Oberfläche der Pfosten keinen Schaden nimmt. Sonst könnte trotz Schutzlasur später schnell Wasser eindringen, das den Pfosten von innen heraus schädigt.

Das Gartentor

Zum Zubehör für einen Holzzaun zählt auch das Montagematerial für das Gartentor. Hier gibt es verschiedene Schließmechanismen, die ganz nach dem persönlichen Geschmack gewählt und integriert werden können. Große Rolltore für die Garageneinfahrt oder einfache, kleine Tore, die mit Scharnieren an Pfosten befestigt und mit einem Schubriegel geschlossen werden, sind nur zwei von vielen Möglichkeiten. Ein elektrisches Gartentor, das per Fernbedienung vom Fahrzeug aus geöffnet und geschlossen werden kann, ist sicher kein Muss, doch immer mehr Gartenbesitzer nutzen die neuen, technischen Möglichkeiten aus.

Der selbst gebaute Holzzaun

Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann jeder seinen Holzzaun einfach selbst bauen. Pfosten, Latten, Pfähle und Riegel dafür gibt es in verschiedenen Ausführungen und Kiefer oder Fichte sind als Baustoff besonders beliebt. Vor allem die Kiefer eignet sich als mittelschweres und formstabiles Holz für größere Konstruktionen, während die weichere Fichte sich einfacher bearbeiten lässt und dafür weniger formstabil ist. Die benötigte Materialmenge für den neuen Holzzaun sollte vorab sorgfältig ausgerechnet werden, denn wer sich verschätzt, muss damit rechnen, dass das gleiche Material eventuell nicht mehr nachgeordert werden kann. Einfache Lattenzäune lassen sich in wenigen Stunden aufbauen, wenn vier Hände daran arbeiten und gute Anleitungen dazu gibt es überall im Netz.

Welches Holz eignet sich gut?

Holz, das im Freien verwendet wird, muss verschiedene Vorgaben erfüllen. Es soll möglichst witterungsbeständig bei wenig Pflege sein, optisch zum Grundstück passen und natürlich bezahlbar bleiben. Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und der Nutzung von regionalen Rohstoffen werden schon erste Entscheidungen getroffen je nach persönlicher Einstellung kommen Tropenhölzer, Douglasie, sibirische Lärche, heimische Kiefer oder Edelkastanie in Frage.  Wer heimische Holzarten bevorzugen möchte und dabei großen Wert auf Widerstandsfähigkeit legt, kann zwischen Eiche, Fichte oder der Edelkastanie wählen. Alle drei Hölzer lassen sich gut verarbeiten und sind besonders widerstandsfähig. Doch auch andere Holzarten wie die heimische Kiefer machen sich gut als Holzzaun, wenn die Pflege stimmt.

Die richtige Pflege ist für einen Holzzaun entscheidend 

Die meisten Holzzäune brauchen regelmäßige Pflege, damit sie auch nach etlichen Jahren noch wie neu aussehen. Holzlasuren für den Außenbereich schützen das Holz vor Schädlingen und Verwitterung. Dünnschichtlasuren dringen dabei tief ins Holz ein und schützen es von innen. Regelmäßige Folgeanstriche sind wichtig, damit das Holz dauerhaft vor Schäden bewahrt werden kann. Dickschichtlasuren lassen sich aufgrund ihrer lackähnlichen Konsistenz leichter auftragen und bilden eine geschlossene Schicht. Im Laufe der Zeit bleicht die Oberfläche aber aus und blättert auch ab, wodurch die Folgeanstriche aufwendiger werden, weil die alte Schicht komplett entfernt werden muss. Der Markt bietet auch Varianten mit ökologischen Mischungen aus beiden Lasurarten, die auf Leinöl basieren und mit Pigmenten versetzt werden.

Holzzäune
Holzzäune online bestellen bei Holzhandel-Deutschland. ✓ Hochwertige Zaunbretter aus Cedrinho & Douglasie ✓ Kompetente Fachberatung ✓ Unbehandelt Organisation: Kahrs GmbH | Durchschnittliche Bewertung: 4.88, resultierend aus 8 Bewertungen | Preis: ab 1,44 €